Maibaumstellen mit anschließendem Maifeuer

In der Nacht zum 1. Mai überraschten Männer ihre Angebetete traditionell mit einem Maibaum, da Maibirken oder Maitannen als Liebessymbole gelten.So ist es bereits seit Hunderten von Jahren Brauch.

Heutzutage ist das eine sehr gute Gelegenheit um sich zu treffen und gemeinsam den Frühling zu feiern. Doch selten sieht man die Arbeit, die für das Gelingen solch eines Festes notwendig ist. Die Planung beginnt meist schon Wochen vorher.

Wer ist verfügbar, wer packt mit an, wer kümmert sich um dies und das?

Übrigens, auch die Kinder unsere Gemeinde sind fleißig dabei. Eine "Hexe" muss gebastelt werden!

In den Tagen vor dem Fest ist einiges los! Allen voran die freiwillige Feuerwehr aus Göhren-Döhlen, als Schirmherr dieser Veranstaltung, hat alle Hände voll zu tun. Unterstützt werden sie vom Heimatverein und Helfern aus der Gemeinde. Sie kümmern sich um den 25 Metern langen Baum, die Birke und um ein möglichst großes Maifeuer. Die Frauen treffen sich zum Binden des Kranzes und der Girlande. 

Am Festtag selbst werden Biertische aufgebaut, Getränke ausgeschenkt, gegrillt und der geschmückte Maibaum traditionell gestellt. Zur späteren Stunde präsentieren unsere Kinder mit einer Ehrenrunde durch Döhlen ihre "Hexe" und geleiten sie mit Lampions zum Maifeuer. Dort wird sie durch die Feuerwehr platziert und unter Aufsicht entzündet.

Aber das ist noch lang nicht alles. Wenn wir alle nach diesem tollen Fest im Bett liegen, übernehmen einige Kameraden der FFW die Feuerwache bis in die Morgenstunden. Am nächsten Tag wird alles verräumt und für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. 

Großes Dankeschön an die freiwillige Feuerwehr Göhren-Döhlen und allen Helfern für eine gelungene Veranstaltung!

Bis zum nächsten Jahr!

Der Heimatverein "Weidaperle e.V."